Erfahrungsberichte

30.04.2017

Liebe YOUngsters-Follower,

heute starten wir neu mit unseren monatlichen Erfahrungsberichten. Wir haben uns überlegt, hier zum Ende jeden Monats unterschiedlichste Impressionen aus PJ, Famulatur sowie Auslandsaufenthalt oder zu speziell spannenden Fällen mit Euch zu teilen und vielleicht können wir Euch die Qual der Wahl bezüglich PJ oder Famulatur somit ein bisschen erleichtern. Wir freuen uns über Feedback jeglicher Art und sind gespannt auf Eure Reaktionen…

Erkunde Neues rund um O&U auf der Fanpage der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU): https://www.facebook.com/dgou.ev und folge uns bei Facebook!

__________________________________________________________________________________________

APRIL30.04.2017

Starten wird für den Monat April eine unserer Dienstältesten, Luisa aus Göttingen, die über ihr Tertial in der Abteilung für Unfallchirurgie, Orthopädie und plastische Chirurgie der Universitätsmedizin Göttingen von November 2016 bis März 2017 berichten wird.

Mein Tertial in der CUOP in Göttingen – so lautet die neue Abkürzung der Abteilung – begann im November 2016. Richtig motiviert war ich so direkt nach dem Examen ehrlicherweise nicht und was man von anderen PJlern bisher über die Abteilung vernommen hatte, war auch eher das, was ich aus den Famulaturen schon kannte: im OP Haken halten, auf Station Blut abnehmen und Braunülen legen, vielleicht mal einen Reha-Antrag schreiben oder mit in die Sprechstunde, aber theoretisch könne man auch früh gehen, wenn man möchte.

–> Full Article April 2017

__________________________________________________________________________________________

MAI – 07.05.2017

Heute berichtet Marie Samland aus Leipzig über ihr PJ Tertial in der Unfallchirurgie in der Zentralen Notfallaufnahme des Universitätsklinikums Leipzig

Marie Samland ‚Heute ist ja schon wieder ganz schön was los‘, dachte ich beim Betreten der Notfallaufnahme. So ist es aber meistens zu den Spätdiensten. Hektisches Gewusel im Eingangsbereich. Etwa drei Rettungsdienste schoben gleichzeitig Patienten herein und die Pfleger begannen bereits, die Überwachungsmonitore und EKG-Geräte heran zu schieben und Patientenliegen zu holen.

–> Full Article Mai 2017

__________________________________________________________________________________________

JUNI – 30.06.2017

Dieses Mal berichtet Christian aus Bonn über 8 Monate PJ bei einem Maximalversorger: Das volle Spektrum der O&U

Im Rahmen meines praktischen Jahres konnte ich mein Chirurgie-Tertial in der unfallchirurgischen Abteilung, sowie mein Wahltertial in der orthopädischen Abteilung der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie an der Universitätsklinik Bonn ableisten. Somit erhielt ich die Gelegenheit volle 8 Monate in der Klinik zu verbringen und mich so in der Klinik einzuleben.

–> Full Article Juni 2017

__________________________________________________________________________________________

AUGUST – 25.08.2017

In den kommenden Wochen berichtet Julia Lenz über Ihre Famulaturen. Die erste hat sie im Süden Indiens verbracht…

Famulatur am Christian Medical College Vellore, Indien – Julia Lenz

Julia LenzIm März 2017 war es endlich soweit: Die Rucksäcke waren gepackt und alle notwendigen Impfungen absolviert. Zusammen mit zwei Freundinnen trat ich früh morgens die 24-stündige Reise ins ferne Vellore, eine vergleichsweise kleine Stadt mit rund 190.000 Einwohnern im südindischen Bundesstaat Tamil-Nadu, an. Am Christian Medical College Hospital, einem der besten Krankenhäuser Indiens absolvierte ich insgesamt vier Wochen Famulatur, wovon ich die erste in der Notaufnahme und die folgenden drei Wochen in der stationären Orthopädie verbrachte.

–> Full Article August 2017

__________________________________________________________________________________________

SEPTEMBER – 19.09.2017

Famulatur am Peking University Peoples‘ Hospital – Julia Lenz berichtet über ihre zweite Famulatur:

Famulatur ChinaJuni 2017 – los ging es in die Stadt des Smogs. Hier hatte ich im Rahmen einer vierwöchigen Famulatur am „Peking University Peoples‘ Hospital“ die Möglichkeit, eines der führenden Tumororthopädie-Zentren der Welt kennen zu lernen. Die Abteilung, welche alle Spektren der orthopädischen Tumorchirurgie abdeckt, ist Hauptanlaufzentrum für alle orthopädischen Tumorpatienten Chinas.

–> Full Article September 2017

__________________________________________________________________________________________

OKTOBER – 28.10.2017

Famulatur am Kantonsspital St. Gallen – Julia Lenz berichtet über ihre 3. Famulatur:

Im Juli 2017 folgte ich dem Ruf der Berge und famulierte einen Monat in der Orthopädie des Kantonsspitals St. Gallen in der Schweiz. Die Organisation der Famulatur war bereits ein halbes Jahr im Voraus problemlos verlaufen und auch vor Ort zeichnete sich der Standort durch makellose Planung des Aufenthaltes aus. Wie alle anderen Famulanten und PJ-ler, die dort gemeinsam als „Unterassistenten“ bezeichnet werden, rotierte ich nach einem festen Plan durch die Teams des Spitals.

–> Full Article Oktober 2017

__________________________________________________________________________________________

NOVEMBER15.11.2017

Diesen Monat berichtet Kristina Götz aus Würzburg über ihr Chirurgie Tertial in Würzburg und Kanada – viele verschiedene Eindrücke und Erfahrungen

Videokonferenz mit Patienten in St. Anthony, NL, Canada

Videokonferenz mit Patienten in St. Anthony, NL, Canada

Die Chirurgie hat ihre Faszination bei mir nicht erst seit gestern hinterlassen. So freute ich mich, als ich im Mai 2017 meinen ersten Tag meines Chirurgietertials in St. Anthony, Neufundland, Kanada nach 100 Tagen Examenslernen endlich antreten durfte. Meine Euphorie war hier genau richtig und gleich am ersten Arbeitstag durfte und musste ich in einer fremden Sprache eigenständig Patienten betreuen, aufnehmen, Videokonferenzen mit diesen führen und im OP als 1. Assistenz helfen.

–> Full Article November 2017

__________________________________________________________________________________________

DEZEMBER – 10.12.2017

Diesen Monat berichtet Steffi, unsere YOUngster Mitgründerin, über ihr PJ-Tertial in Buenos Aires:

Buenos AiresBuenos Aires – Megastadt der „guten Lüfte“

Meine Liebe für die spanische Sprache und für Großstädte als auch die Suche nach einem Krankenhaus, das eine medizinische Versorgung auf europäischem Niveau anbietet, aber auf der anderen Seite klein genug ist, dass man einen intensiven Kontakt zu den Ärzten aufbauen und sich als Teil des Teams fühlen kann, führte mich nach Südamerika – genauer gesagt nach Buenos Aires in Argentinien – in das Land des Tangos.

–> Full Article Dezember 2017

__________________________________________________________________________________________

MÄRZ  – 16.03.2018

Heute ein Bericht unseres YOUngsters Marit Herbolzheimer:

dav

Der orthopädische Patient: auch in der Inneren Medizin zu finden

Orthopädisch-unfallchirurgische Patienten findet man nicht nur in der Orthopädie/Chirurgie. Während meines PJ Tertials in der Innere Medizin in einem großen bayerischen Kreiskrankenhaus war Herr E. Patient auf unserer nephrologischen Station. Der Patient wurde uns aus einem kleinen peripheren Haus zu verlegt. Dort hatte der ca. 55 jährige Patient zwei Tage zuvor eine Hüftendoprothese erhalten.

–> Full Article März 2018

__________________________________________________________________________________________

APRIL – 17.04.2018

Heute ein Famulaturbericht unseres YOUngsters Vorsitz Julia Lenz:

Haupteingang

Haupteingang

Famulatur in Hamburg

Den Frühling 2018 nutzte ich für eine Famulatur im schönen Hamburg an der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie des UKE. Die Abteilung gliedert sich räumlich um die große Zentrale Notaufnahme des Hauses und ist somit im Hauptgebäude des riesigen Klinikkomplexes zu finden. Sie zählt 84 Betten und 3000 ambulante und stationäre Eingriffe.

–> Full Article April 2018

__________________________________________________________________________________________

JUNI – 21.06.2018

Julia Lenz berichtet über eine ganz spezielle Famulatur:

Famulatur in Neuenbürg/Schwarzwald

Meine erste Famulatur in der Orthopädie/Unfallchirurgie führte mich nach Neuenbürg an das Gelenkzentrum Schwarzwald, welches – wie der Name schon vermuten lässt – ein hochspezialisiertes Zentrum für Endoprothetik und Gelenksoperationen ist. Weiterhin werden dort die Schwerpunkte Hand- und Fußchirurgie, Rheumachirurgie, Schulterchirurgie und Sportmedizin abgedeckt. In der Ambulanz werden darüber hinaus gemeinsam mit der Chirurgie des Hauses Patienten im Rahmen des Durchgangsarztverfahrens behandelt.

–> Full Article Juni 2018